MIntBIO

Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt in Bayern: Multidimensionale Integration für bessere Biodiversitätsprognosen

Der Klimawandel ist für die biologische Vielfalt einer der wichtigsten Bedrohungsfaktoren unserer Zeit. Insbesondere zusammen mit dem Landnutzungswandel stellt er Populationen, Arten und Ökosysteme vor nie dagewesene Herausforderungen.

Zentrales Ziel des Projekts MINTBIO ist eine Verbesserung unseres Verständnisses der Auswirkungen von Klima- und Landnutzungswandel auf die zoologische Biodiversität in Bayern sowie darauf basierende realistische Zukunftsprognosen zur Veränderung der bayerischen biologischen Vielfalt.

Hierzu sollen Daten zu den Verbreitungsgebieten der bayerischen Fauna (z.B. Vögel, Tagfalter, Libellen, Heuschrecken) anhand innovativer Methoden aus Biogeographie und Ökologie mit weiteren biologischen und geographischen Daten kombiniert werden, um mit der Integration verschiedener Skalen, Tiergruppen und methodischer Disziplinen zukünftige Szenarien für die Vielfalt der Tiere in Bayern zu entwickeln.

Die Ergebnisse, z.B. zu den möglichen Reaktionen von Tierarten auf klimatische Veränderungen in einer vom durch intensive Nutzung geprägten Landschaft werden mit Akteuren aus Naturschutz, Landnutzung und Politik diskutiert werden, um so nachhaltige Handlungsoptionen zum Erhalt der bayerischen Biodiversität zu erarbeiten.

Projektleitung
Dr. Christian Hof
Department für Ökologie und Ökosystemmanagement
Technische Universität München
Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 2
D-85350 Freising-Weihenstephan

Publikationen

  • Towards more integration of physiology, dispersal and land-use change to understand the responses of species to climate change
    Hof, C.
    Journal of Experimental Biology 2021; 224
  • Considering sustainability thresholds for BECCS in IPCC and biodiversity assessments
    Creutzig F, Erb KH, Haberl H, Hof C, Hunsberger C, Roe S
    GCB Bioenergy 2021; 13 (4): 510-515
  • Trait-based assessments of climate-change impacts on interacting species
    Schleuning M, Neuschulz EL, Albrecht J (et al., et seq.), Hof C
    Trends in Ecology & Evolution 2020; 35(4): 319-328
  • Macroecology as a hub between research disciplines: Opportunities, challenges and possible ways forward
    Leitao PJ, Andrew CJ, Engelhardt EK (et al., et seq.), Hof C
    Journal of Biogeography 2019; 47(1): 13-15
  • Ignoring biotic interactions overestimates climate change effects: The potential response of the spotted nutcracker to changes in climate and resource plants
    Engelhardt EK, Neuschulz EL, Hof C
    Journal of Biogeography 2019; 47(1): 143-154
  • Host assemblage and environment shape beta-diversity of freshwater parasites across diverse taxa at a continental scale
    Berkhout BW, Borregaard MK, Brandl R (et al., et seq.), Hof C
    Global Ecology and Biogeography 2019; 29(1): 38-49
  • A comparison of macroecological and stacked species distribution models to predict future global terrestrial vertebrate richness
    Biber MF, Voskamp A, Niamir A, Hickler T, Hof C
    Journal of Biogeography 2019; 47(1): 114-129
  • Macroecology in the age of Big Data – Where to go from here?
    Wüest RO, Zimmermann NE, Zurell D (et al., et seq.), Hof C, Cabral JS
    Journal of Biogeography 2019; 47(1): 1-12
  • Bloß nicht noch mehr Mais
    Hof, C
    Frankfurter Allgemeine Zeitung 2019; Frankfurt
  • Bioenergy cropland expansion may offset positive effects of climate change mitigation for global vertegrate diversity
    Hof C, Voskamp A, Biber MF et al.
    PNAS 2018; 115 (52): 13294-13299

Dissertationen

    Abschlussarbeiten