Teilprojekt 6

 

Höhengrenzen von Baumarten selbst erkunden

Der Bergwald der Bayerischen Alpen ist überdurchschnittlich von der Klimaerwärmung betroffen. Bewegen sich die Höhengrenzen von Buche, Tanne, Fichte & Co. bereits nach oben? Diese vermeintlich einfache Frage kann die Wissenschaft mangels ausreichend dichter Beobachtungsnetze bisher nicht beantworten. Dabei tummeln sich Zigtausende von Bergwanderern auf den Gipfeln, durchwandern die Waldgrenze und nutzen zunehmend Smartphones für Orientierung und Erinnerungsfotos. Unser Projekt sensibilisiert Bergwanderer für den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Bergwald, schult sie im Erkennen der häufigen Baumarten und gibt ihnen mit der BAYSICS-App die Möglichkeit ihre Beobachtungen mit einer großen Community zu teilen. Unter Nutzung der Medien des Deutschen Alpenvereins und der Bayerischen Staatsforsten setzen wir auf Bürgerwissenschaft (Citizen Science), Massenmobilisierung (Crowdsourcing) und spielerischen Wettbewerb (Gamification). Die Ergebnisse werden im BAYSICS-Portal visualisiert und mit historischen Daten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (dem Ende der kleinen Eiszeit mit fast zwei Grad kälteren Temperaturen) verglichen.

Projektleitung: 

Prof. Dr. Jörg Ewald

Botanik, Vegetationskunde

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 3

85354 Freising

Tel: +49 8161 715909

Email