Teilprojekt 7

 

Tiere in der Stadt – Umweltgerechtigkeit in Zeiten des Klimawandels 

Städte in Bayern stehen vor großen Herausforderungen. Da die Städte das Wachstum in der Fläche vermeiden wollen, muss die bestehende Stadtstruktur verdichtet werden. Dies geht auf Kosten der bestehenden Grünflächen. Gleichzeitig werden die städtischen Freiräume und das Stadtgrün immer wichtiger. Stadtgrün spielt eine wichtige Funktion für die Erholung der Stadtbewohner und für die Anpassung an den Klimawandel. Die grünen Freiräume sind außerdem Lebensraum für Tiere. Diese Tiere sind für den Menschen ein wesentlicher Teil der Stadtnatur, wie z.B. singende Vögel. 

 

Die zunehmende bauliche Verdichtung in den Städten führt nicht nur zu einem Rückgang der Grünräume, sondern auch zu einem starken Rückgang der vorhandenen Lebensräume von Tieren. Dieser Trend wird durch die Anpassung an den Klimawandel verstärkt: wenn Fassaden und Dächer renoviert werden, gehen Brutplätze verloren. Selbst ehemals häufige Stadtvögel, wie etwa der Haussperling (Spatz), zeigen einen starken Bestandsrückgang. 

 

Der Rückgang von Tieren in der Stadt führt dazu, dass die Erlebbarkeit von Tieren, etwa der Gesang von Vögeln oder das Springen von Eichhörnchen, für den Stadtbewohner immer seltener wird. Die klassische Stadtplanung berücksichtigt Tiere bisher nicht. Wenn ein Naturerleben nur durch Reisen außerhalb der Stadt bei ausreichendem Zeit- und Finanzbudget möglich ist, sinkt die Umweltgerechtigkeit in der Stadt. Andererseits bietet das Erleben von Tieren in der Stadt hervorragende Umweltbildungsmöglichkeiten.

 

In dem Teilprojekt soll mit Hilfe eines Citizen Science Ansatzes das Bewusstsein der Bewohner bayerischer Städte zum Einfluss des Klimawandels auf das Vorkommen von Tieren gefördert werden. Gleichzeitig soll das Projekt dazu dienen, wissenschaftliche Informationen zum Vorkommen und der Aktivität von Tieren in der Stadt zu gewinnen. 

Projektleitung: 

Prof. Dr. Wolfgang W. Weisser

Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie

Department of Ecology and Ecosystemmanagement

Technische Universität München

Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 2

85354 Freising

Tel: +49 8161 713495

Email