Gemeinsam für die Umwelt

Das Bayerische Klimaforschungsnetzwerk bayklif ist Teil des Klimaschutzprogramms Bayern 2050. Forschungsschwerpunkte des Netzwerks sind:

 

  • Die Verbesserung des Kenntnisstandes insbesondere zu den ökologischen und gesellschaftlichen Folgen des Klimawandels.
  • Die Bewertung und das Design von regionalen und überregionalen Strategien und Instrumenten der Politik für Klimaschutz und Klimaanpassung.
  • Die Entwicklung und Anwendung von Verfahren, Strategien und Modellen zur Minderung des Klimawandels und zur regionalen Anpassung an seine Folgen.

 

Die Forschungsaktivitäten von bayklif sollen sich insbesondere mit Verfahren, Strategien und Modellen zur Milderung des Klimawandels und mit der regionalen Anpassung an seine Folgen befassen. Dabei wird bayklif auf den bereits an den bayerischen Hochschulen bestehenden Kompetenzen aufbauen sowie ausweiten. Ein zentraler Ansatz von bayklif ist dabei die interdisziplinäre Vernetzung der beteiligten Klimaforscherinnen und –forscher.

 

Über die eigentliche Forschungstätigkeit hinaus soll bayklif die wichtige Aufgabe erfüllen, zwischen Klimaforschung und nationaler sowie internationaler Klimapolitik zu vermitteln. Es soll ein Integrationsformat geschaffen werden, welches ermöglicht, die sektoralen und disziplinären Betrachtungsweisen zu bündeln, um die übergreifenden Herausforderungen des Klimawandels zu bewältigen. Aus den Ergebnissen der Klima- und Klimafolgenforschung sollen Handlungsoptionen abgeleitet werden, die sowohl an politische Entscheidungsträger auf allen Ebenen als auch an die Wirtschaft und die gesellschaftliche Öffentlichkeit vermittelt werden sollen. Wissenschaftliche Exzellenz und praktische Umsetzbarkeit für jeden Einzelnen sind für bayklif die leitenden Maßstäbe.